Nieder mit der Mauer!

Frau hat einen tollen Plan „Das Mäuerchen muss mal eben wech.“ Ein weiterer Schritt im Gesamtplan, den unteren Eingang zu verlegen, den zerstückelten Garten in eine Einheit zu verwandeln und die Garageneinfahrt nur so breit wie die Garagen zu gestalten. Der Plan ist prinzipiell nicht schlecht, das Mäuerchen nur leider eher eine Mauer und viel massiver als es aussieht.

„Nieder mit der Mauer!“ weiterlesen

Es grünt so grün

War es vor kurzem noch zu kalt und der Garten im Winterschlaf, ist jetzt alles gleichzeitig explodiert. Tulpen und Narzissen gaben ein kurzes Gastspiel, denn haben sich durch die große Wärme gleich wieder verzogen. Nun knallt alles gleichzeitig auf, mein Staudenbeet gleicht einem Dschungel. Ich freue mich zwar, dass mein Garten langsam einwächst, kann aber durch die Trockenheit überhaupt nichts machen.

„Es grünt so grün“ weiterlesen

Geschenkt – Verschenkt

Besonders für den Garten sind ebay Kleinanzeigen extrem nützlich um Geld zu sparen. Wir haben noch keinen einzigen Stein für unseren Garten gekauft, sondern immer kostenlos Kieselsteine und Splitt abgeholt. Im Gegenzug haben wir unsere Waschbetonplatten, unsere Knochensteine und auch viele, viele rosa Zierkieselsteinchen zum Verschenken gegen Abholung ausgeschrieben. „Geschenkt – Verschenkt“ weiterlesen

Endlich naturfarben – Tschüss Villa Kunterbunt

Gefühlt endlos lange hat es gedauert, aber nach vier Jahren ist das Haus auch von außen farbberuhigt. Im Frühjahr hat die Fassade im unteren Teil bereits von graublau nach RAL 7016 gewechselt. Im Herbst ist auch der Wintergarten von außen fertig abgeschliffen und neu eingelassen. Nachdem wir innen völlig begeistert von der GORI Lasur waren, mit der wir dem ausgetrockneten Merantiholz neues Leben eingehaucht haben, streichen wir auch außen mit einer farblosen GORI Lasur und hoffen, dass sie hält, was sie verspricht, denn wir sind natürlich von der Sonne verwöhnt.

„Endlich naturfarben – Tschüss Villa Kunterbunt“ weiterlesen

Nicht zu viel auf einmal

Aufgrund der Größe unseres Hauses und unseres ziemlich straffen Zeitplans (Übernahme Juli 2013, Renovierung Wohnebene bis Ende Oktober 2013, Renovierung Firmenebene Januar bis April 2014) konnten wir gar nicht anders, als uns den Hausumbau zu portionieren.

Wenn man ein Haus in diesem Zustand kauft und nicht den Kaufpreis noch einmal in die Renovierung investieren kann oder möchte, geht das meiner Meinung nach auch gar nicht anders. Und trotz unserer „Portionierung“ waren wir öfters unser eigener Engpass. „Nicht zu viel auf einmal“ weiterlesen